Dragonball Z Unlimited Future

Erlebt euer Abenteuer in einer Zukunft ohne Son Goku und seinen Freunden in der Welt von Dragonball
 
StartseiteKalenderAnmeldenLoginFAQSuchenTeam
Login
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen: 
:: Ich habe mein Passwort vergessen!
Wer ist online?
Insgesamt ist 1 Benutzer online: 0 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 1 Gast

Keine

Der Rekord liegt bei 97 Benutzern am Fr Feb 11, 2011 7:54 pm
Die neuesten Themen
» Tournament Fighters
Fr Sep 04, 2015 3:03 am von Pepper

» Labberecke
Di Sep 01, 2015 12:32 am von Pepper

» Peppers Haus
So Aug 02, 2015 12:19 am von Pepper

» DB Videos
Fr Jul 31, 2015 9:09 pm von Pepper

» Sonstige Videos
Mo Apr 20, 2015 10:49 pm von Kawino

» [Umfrage] Bezüglich des Kampfsystems:
So Apr 19, 2015 1:37 am von Shiromi

» Date Masamune
Fr Apr 03, 2015 2:46 pm von Masamune

» Geburtstagsthread
Do März 26, 2015 11:27 am von Shiromi

» Reika Scarlet (2. Char von Tarles)
Do März 26, 2015 11:15 am von Reika Scarlet


Austausch | 
 

 Date Masamune

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Masamune

avatar

Anzahl der Beiträge : 27
DP : 0
Anmeldedatum : 19.02.15

BeitragThema: Date Masamune   Fr Apr 03, 2015 2:46 pm



Want to Know?


NACHNAME: Date
VORNAME: Masamune
SPITZNAME: Dokuganryu (Einäugiger Drache)
GESCHLECHT: Männlich
ALTER: 25
WOHNORT: in einem traditionellen japanischen Haus mitten im Wald in der nähe eines Sees wo es noch ein Wasserfall gibt.
HEIMATPLANET: Faelris
Eie Planet mit viele kleine Reichen, die ein lang anhaltende Kriege unter sich führen um ihre Macht zu gewinnen und die Reiche zu erobern. Ihre Traditionen sind ihnen wichtig und ihre Lebensweise ist die japanische Mittelalter, in einer Zeit der Samurai und streitenden Reiche.



Look In My Eye


GRÖSSE:1,83
GEWICHT:78 Kg
HAARE: Braune Schopf
AUGEN:Grau-Blaue Augen
AUSSEHEN: Masamune hat mittellanges braunes Haar und azurblaue Augen. Allerdings erkennt man nur sein linkes Auge, da er auf der rechten Seite eine Augenklappe trägt. Da er nur mit ein Auge sehen kann, wirkt er mit seinem stechenden Blick eher düster. Sollte man ihn aber im Gesamtbild betrachten, würden es dem einen oder anderen sicherlich auffallen, dass etwas Ehrenhaftes und Gutes in ihm steckt. Dazu gehört auch seine Haltung und wie er sich äußerlich gibt. Masamune ist 1,83 Meter groß und wiegt circa 78 Kilogramm. Sollte er keine Kleidung haben, erkennt man einen gut durchtrainierten Körper, sofort würde es einem auffallen, dass er Fitness betreibt. Dennoch wirken seine Muskeln nicht übertrieben stark, eher zeigt sich sein Körperbau 'Stabil'. Er sieht nicht aus wie ein dürres Hähnchen, aber auch nicht wie ein richtiges Muskelpaket. Die Mischung, aus gesundem Körperbau mit einem Touch an Muskeln, die man etwas erkennt, könnte man meinen, dass er auf sein Körper achtet, sie mit Sport gut hält und dennoch genug Kraft in den Armen hat. Der Schwertkämpfer hat seine ganz eigene Stil an Kleidung, der sofort eine Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit erregen würde. Zum Beispiel trägt er ein blauer Wams oder ein Mantel in derselben Farbe, die er offen trägt. Unter seine Wams oder Mantel trägt er nur T-Shirts, nie würde man ihn mit einem Pullover sehen, da dies nicht sein Geschmack zutrifft. Ebenso trifft dies auch auf seine Hosen, entweder bestehen sie aus Polyester oder Baumwolle, da er von Jeans nichts hält und eher seinen Freilauf 'einschränkt'. In lockere Hosen fühlt er sich viel wohler. Zu seinen Schuhwerke gehören Sandalen. 
Dies ist aber nur seine offizielle Kleidung, den er öffentlich von sich preisgibt. Im Privatleben, oder im Schiff, wenn es ruhige Tage gibt, zieht Ryu am liebsten Kimonos an, diese sind locker und angenehm. Dabei kommen alle Farben, Muster und Formen in Frage, aber am liebsten in schwarz. Dazu zieht er auch Sandalen an, auf eine ganz traditionelle japanische Art.

BESONDERHEITEN:
Seine echte Augenklappe und 6 Schwerter die er mitführt.



This Is Who I Am


PERSÖNLICHKEIT:Ehre und Stolz sowie Respekt ist der Grundbaustein für seinen Charakter. Er ist ein Mann, der mit Würde und Ehre lebt, Treue und Vertrauen sind ihm wichtig. Dies erwartet er auch von anderen. Ryu ist die Sorte, der lieber im Kampf sterben würde, als ein gebrechlicher alter Mann im Bett zu liegen und auf seine letzte Stunde zu warten. Er ist mutig, stark und selbstbewusst, aber unterschätzt seine Gegner nicht. Eine weitere wichtige Rolle in seinem Leben ist auch die Loyalität seiner Fraktion. Man kann ihn mit nichts bestechen, da die Leute die ihn vertrauen für ihn sehr wichtig sind und sie nicht enttäuschen will, zudem würde dies auch sein Kodex entgegensprechen. Das macht ihn zu einem sehr wertvollen Verbündeten. Er kümmert sich um seine Freunde und Kameraden als wären sie seine Familie, hat ein offenes Ohr und hilft sie aus der Patsche. Er zeigt sich aufrichtig und motiviert. Sollte er Dinge beschlossen haben, so geht er diese auch nach ohne lang zu zögern. Ryu ist kein Sturkopf, wie man es nun vermuten würde. Er ist nur nicht der Sorte Typ, der etwas sagt und am Ende nichts macht. Sollte er jemanden also etwas Versprechen, so ist auf ihn verlass.

Tief im Herzen ist Ryu wie ein Samurai, der seinen eigenen Pfad von Ehre und Stolz folgt, seine Kameraden beisteht und seine Dienste erfüllt. Ryu lebt mit dem Kodex des Bushido, die aus sieben Tugenden besteht: Mut, Höflichkeit, Aufrichtigkeit und Gerechtigkeit, Güte, Wahrhaftigkeit, Ehre und Treue & Loyalität. Die ebenfalls mit den 5 Hauptforderungen in Verbindung stehen. Abgesehen von seinem Kodex besitzt er dabei noch eine starke Willenskraft die nicht jeder Mensch in sich trägt. So würde er zum Beispiel nie ein Kampf aufgeben, sondern würde solange weiter machen, bis er nicht mehr stehen kann. Doch solange er atmet, hat er die Kraft, sein Gegner lange hinzuhalten. Diese Willenskraft kann aber auch sein Nachteil ziehen, denn er würde Kämpfen bis er in Ohnmacht fällt. Egal wie stark sein Gegner ist. Es grenzt an Sturköpfigkeit, Naivität und Wahnsinn. Doch in Wahrheit ist es aber so, dass er keine Angst vor seine Feinde hat, dabei spielt die Stärke oder äußerliche Erscheinung wenig. Vielmehr liegt es daran, dass er für seine Ziele, Träume und Wünsche kämpft: Freundschaft, Freiheit für die Welt sowie die Gerechtigkeit nach seiner Ansicht. Geführt von seiner Überlebenstrieb im Kampf kann Ryu starke Mentalität beweisen, die seine Willenskraft so enorm steigern kann, dass er von jeden Schlag versucht aufzustehen, auch wenn er sein Schwert nicht mehr schwingen könnte. Das schüchtert die meisten Gegner sogar ein, denn das sind die Sorte Menschen, die von ihre Glauben und Wünsche sich niemals nehmen lassen würden. Woher er diese mentale Stärke hat weist er nicht. Etwas tief in ihm schreit nämlich danach, immer weiter voranzuschreiten.

Er hat den stolz eines Mannes, weshalb er nie vor die anderen seine Trauer oder niedergeschlagene Laune zeigt, insbesondere gegenüber Frauen. Ihm ist wichtig, dass er seine Kameraden die Stärke zeigt, die man von ihm verlangt, denn der Gedanke, dass andere eventuell eine schwäche an ihn erkennen und für eine Aufgabe untauglich wäre, würde sein Stolz und Ehre verletzen.

Ryu wäre jemand der, der die unschuldigen hilft und die Schwachen beschützt. Eine Welt voller Frieden wäre also ein Teil seines Traums, die er gern erfüllen würde.
Er hat eine Vorliebe für Sake und die japanische Rauchpfeife (Kiseru). Alle die ihn gut genug kennen, finden dies ganz typisch an ihm, oft wurde ihm auch gesagt, dass zu viel Alkohol und Rauchen gesundheitsschädlich sein kann. Er plädiert aber oft die Meinung, dass ihm schon nichts passiere und dies nur als 'Entspannung' dient. Große Suchtprobleme hat er nicht.

VORLIEBEN:
-Sake 
- Kämpfe
- Schwerter
- Rauchpfeife
- Gesellige Abende
-Seine Herrin dienen zu dürfen.

ABNEIGUNGEN:
-Verrat
- Die die Welt immer zerstören wollen
- Respekt- & Ehrenlose (Unehrenhaftes Verhalten)
- Wenn man Versprechen bricht
- Sich an unschuldige oder schwächere vergreifen.
- Wenn ein Plan mal nicht läuft

STÄRKEN:
- Schwertführung
- Gewandtheit
- Ausdauer
- Mutig
- Gibt niemals auf
- Kenjutsu

SCHWÄCHEN:
- Sieht nur mit eine Auge
- Will immer einen Ehrenkampf (Greift niemanden aus Hinterhalt an, vertraut darauf dass Feinde ebenfalls so sind etc.)
-Zu Stolz um Schwäche oder Trauer zu zeigen
- Für manche Dinge kann sein Kodexbindung im Weg stehen
- Sake & Japanische Rauchpfeife
- Wenn man ihn durch Kameraden unter Druck setzt 

BESONDERHEITEN:
Selbst wenn er nur eine Auge hat, ist er ein sehr starker Kämpfer und hat einen sehr guten Instinkt für Gefahren.



Here I Come


RASSE: Faelrianer
GESINNUNG: Gut
WAFFEN/AUSRÜSTUNG: Seine 6 Schwerter: Tasamune, Muramasa Soshu, Bizen, Yamashiro, Yamato  (Ja, er gibt seine Waffen Namen und kann sie alle unterscheiden!)
In seinem Planeten hatte er noch unter seine Rüstungs Schutzrüstungen aus Ketten oder Polster angehabt, die er aber auf der Erde abgelegt hatte, da er bemerkt hatte, dass dies hier kein Sinn geben würde, denn viele starke Gegner würden die Rüstung ohnehin 'Durchschlagen'. In einem Kampf trägt er aber jedoch imemr sein Helm wo ein Gelber lange spitze Mondsichel drauf ist, dies ist noch die alte Ehre und Tradition seiner Familie, die er als Vermächtnis seiner Familienerbe sieht.

KAMPFSTIL:
Masamune's Kampfstil basiert auf den 6-Schwerttechniken, wo er Pro Hand 3 Schwerter zwischen seine Hände klemmt und unheimlich viel Schaden anrichten kann. Aber Schwertkunst ist noch längst nicht alles. Er besitzt die besondere Fähigkeiten Elektrizität zu erzeugen, was seine Kampfkraft enorm steigt, so kann er z.b. durch seine Klingen Elektrizität leiten und so den Gegner nicht nur 'schneiden' sondern ihn elektrisch unter Schock zu setzen. Mit dem Faust auf den Boden prallen und ein leitendes Elektrizität erzeugen, der auf den Gegner zurast oder andere ähnliche Fähigkeiten. In Kombination mit seine Waffen auch durch schnelle starke Hiebe kann er Luftdruck erzeugen, wie wie ein geformte Sichel umherfliegen Kann und die Gegend schneidet und wieder mit sein Element kombinieren kann. Seine Kampffähigkeiten basieren also von Mitteldistanz  - Nahkampf. Doch ist er auch Fähig mit 3, 2, oder 1 Schwerter zu kämpfen und andere Kombinationen zu haben.



Relationships


VATER: Date Teremune (Verstorben)
MUTTER: Date Izu (Lebend)
GESCHWISTER: Masamichi Date | Jüngerer Bruder (Lebend)
BESONDERE PERSONEN: Oda Oichi (Lebend)
ANDERE: Oda Nobunaga(Verstorben)



The Way of Dragon


TABELLARISCHER LEBENSLAUF: -Die Geburt von Masamune
- 3 Ehre und Respekt
- 5 Dienste der Oda
- 8 Planung der neuen Date-Anführer
- 13 Die ersten Erfahrungen im Kampffeld
- 18 Die Führung der Date und ein neuer Daimyo
- 22 Die Verlust seiner Auge
- 25 Das Ende von allem und Beginn vom neuen

GESCHICHTE:Geboren ist Masamune in einem Adelsclan der Date, die unter dem Banner Oda's kämpften und ihre eigne Heer besaßen und somit als Daimyo (Kriegsherr) einer der stärksten aus dem Planeten Faelris waren. Schon als er geboren wurde, spürten seine Eltern eine hohe KI-Kraft in ihm und begrüßten ihn als das erste Kind des Daimyo's. Schon als er die ersten Schritte gehen konnte, wurde ihm die Kodex der Samurai beigebracht was Ehre und Respekt sehr hoch stand. So lernte er früh den Umgang mit Erwachsenen und Mitmenschen, musste sich als kleines Kind ihre Regeln befolgen und das Leben eines Adels ausleben.So kam es zu Stande, dass er im Alter von 3 Jahren die Familie Oda sehr viel Ehre erwies, auch Nobunaga gegenüber, der nur 3 Jahre alt war und auf seine baldige Schwester erwartete. Zum Feier des 2. Kindes der Oda gab es eine traditionelle Feier unter die Samuraifürsten, wo auch der Vater von Masamune, Teremune eingeladen wurde und sein Sohn mitnahm, da diese Familie auch Freunde waren und ganz eng zueinander standen. Masamune und Nobunaga verstanden sich von Kindheitstagen ganz gut und wussten den Umgang miteinander sehr gut zu schätzen, was die beiden schon bald zu den besten Freunde machten, so wie es auch die Eltern der beiden waren.

Im Alter von 5 Jahren stand Masamune mit sein Vater gemeinsam unter die Dienste der Oda und lernte so früh genug was es heißt Pflichten zu erfüllen und seinen Feudalherren zu dienen. Obwohl Nobunaga nur 3 Jahre älter war, zeigte Masamune auch ihm gegenüber seine Pflichtbindung, dem war es aber etwas unangenehm und sagte, dass die Zeit noch nicht so weit wäre und sie beste Freunde sind, weshalb er nicht so formell sein müsste. Erst wenn Nobunaga selbst die Führung seiner Familie übernehmen würde, dürfte Masamune vor ihm knien. Der Vater von Nobunaga war über den Sohn von Teremune begeistert. Dann wurde bald das 2. Kind und die Tochter namens Oichi geboren, die Masamune allerdings nur einmal sehen durfte als sie ein kleine Säugling war. Im Alter von 5 hatte Masamune sehr gute Qualitäten gezeigt – Er war Gehorsam, einfügend und zeigte genug Ehrgeiz für die Familie. Die Erziehung zeigte sehr früh die Früchte, obwohl er noch sehr jung war, lernte er früh genug was es hieß vernünftig zu sein und welche Platz er in der Familie hatte und für ein Aufsehen erregt. Damit er auch nicht nur lernt vor der Familie Respekt zu haben, sondern auch verstehen muss, dass sie unter die Dienste der Oda stehen, beschlossen seine Eltern ihn unter die Dienste der Oda anzuweisen. Natürlich war Masamune noch sehr jung und verstand nicht viel davon, aber die Kinder in Faelris wurden so erzogen, dass sie früh zu verstehen begannen. Das sorgte dafür, dass er auch Nobunaga nicht mehr durch die Freundschaft näher kam, sondern ihn ebenfalls Respekt zeigen sollte, auch wenn Nobunaga nur davon wenig hielt, da er gern einen engen Freund hätte. Trotz allem war es aber keine Probleme, dass sie auch freundschaftlich viel miteinander zu tun hatten, nur der Unterschied bestand darin, dass Masamune nicht vergessen dürfte in welche Position Nobunaga befand und welche Ränge er hatte. Sie wollten ihn aber auch nicht zu sehr einspannen, da er noch ein Kind war, weshalb er nur kleine Diensterweisung zeigte, was eine Verbeugung war, wie man sich gegenüber anderen richtig verhält. Über die Zeit zeigte Masamune immer mehr Gehorsam und Treue seiner Familie und verstand auch was es hieß jemanden untergeben zu sein, aber dennoch über seine eigene Region zu herrschen.

So wurde in seinem 8. Lebensjahr geplant, dass er die Führung der Familie übernehmen sollte, denn anscheinend hatte er sehr gute Voraussetzungen was dies betraf. Teremune beschloss daher, den jungen in seine Obhut zu nehmen und die Seiten eines Daimyo's zeigen, welche Aufgaben sie erfüllten und wie diese man richtig vorging. Masamune war sein stetiger Begleiter und lernte die Ansichten eines Kriegsherren. Er fand dies sehr interessant und war neugierig, wie es denn so wäre ein eigens Armee zu haben, denn wie man jemanden diente oder untergeben war lernte er schon sehr früh. Nachdem Teremune auch mit den Herrscher Oda eine Rücksprache gehalten hatte, fand er die Idee ebenfalls gut, so würden die Kinder genau da weiter machen wo die Eltern aufgehört hätten.

Im Alter von 13 Jahren beschloss der Vater ihn dann mit in die Schlacht zu gehen, inzwischen durfte er mit sein Vater gemeinsam herrschen und bekam nur ein kleinen Anteil der Macht, als Kostprobe was auf ihn erwarten würde. Trotzdem wurde immer darauf geachtet, dass er keinesfalls naiv handelt und sollte dies passiert sein, hatte der Vater die Dinge gerichtet und so lernte Maasamune ebenfalls, worauf es ankäme und färbte die Dinge von sein Vater immer mehr ab. Furcht und Angst kannte Masamune in diesem Alter nicht, denn es wurde ihn beigebracht, dass ein Kriegsherr sich nicht vor ein Kampf fürchten sollte, auch wenn er sterben sollte. Aber da er noch lange genug Erfahrung in Kämpfe hatte und die Feinde voll ausgebildete Krieger waren, durfte Masamune erstmals nur die Rüstungen und Schwerter pflegen und blieb die meiste zeit im Basis. Erst von Zeit zu Zeit durfte er sein Vater in die Schlacht folgen, sollte aber in Kampf Abstand halten und durfte nurden Helm übergeben oder ähnliches. Als einige Zeit vergingen, wurde Masamune härter im Kampf trainiert, denn bald dürfte er sein Vater im Schlacht beistehen, dürfte aber nie von seine Seite weichen. Masamune war noch sehr jung, aber hatte das Alter erreicht, passend in solche Dinge hineinzuwachsen. Natürlich achtete der Vater immer darauf, dass Masamune nicht gleich direkt in den Kampf stürzt, denn gegen richtig erfahrene Kämpfer würde er sofort untergehen. Das Masamune im Blitz sehr geübt war, vereinfachte das ganze für ihn etwas mehr und konnte so etwas an Vorteil im Kampf gewinnen. Er durfte aber nie die Seite von Teremune weichen, sondern musste stets neben ihn bleiben. Der Jüngling schlug sich im Kampf gut durch, es fehlte ihn noch viel an Erfahrung und Technik im richtigen Kampf, aber er wusste sich zu Verteidigen. Da er ständig neben sein Vater blieb, kam er auch daher gut über die Runden, da er auf Masamune aufpasste. Je mehr Kämpfe Masamune absolvierte umso erfahrener, furchtloser und stärker wurde er. Er gewöhnte sich schnell an das Kampffeld und war nach längere und mehrere Schlachten bald kein kleines unerfahrenes Kind mehr.

Im Alter von 15 Jahren änderte sich jedoch die Ereignisse im Familie der Oda. Die Eltern sind im Kampf verstorben und sein bester Freund Nobunaga, der den 18. Lebensjahr erreichte, übernahm seine Clan und wurde als Herrscher gekrönt. Nun begann der wahre Akt von Masamune's Leben. Der Vater von Masamune trat als Berater der Oda zurück und überließ Masamune die direkte Verbindung und Ratgeber. Termeune war der Meinung, dass es nun Zeit wäre selbst Entscheidungen zu treffen, er sei erwachsen genug und zeigte auch gute Voraussetzungen. Zudem verstand er sich mit Nobunaga sehr gut, weshalb der zweite Grund von Teremune war, und deshalb viele Dinge vereinfachen würde. Noch wurde Masamune nicht zum Kriegsherr angesehen aber der Vater zog schon im Gedanken komplett zurückzutreten, denn als der frühere Herrscher der Oda verstarb - also der Vater von Oichi und Nobunaga – dachte auch Termeune, dass vielleicht die Kinder ihr nächste Ära beginnen sollten so bekam Msamune, auch wenn er noch nicht der Daimyo wurde, die Macht selbst über die Armee befehligen zu dürfen. Masamune zeigte sich Nobunaga nicht nur als irgend ein Freund, sondern als ein sehr enger und vertrauter Verbündeter. Da sie sich seit kleine Kinder kennen und Nobunaga ihn am größten Vertraut, beschloss er Masamune zu seiner rechten Hand zu machen, als Berater zu arbeiten und versprach für ihn, wenn sie mehrere Kriege gewinnen, größer Ländereien für die Date-Clan einzunehmen, als Zeichen der Freundschaft.

So hielt dies für eine längere Zeit bis Masamune den 18. Lebensjahr erreichte. Da die Date den Oda unter ihre Herrschaft waren, genossen sie auch guten Schutz gegenüber andere Feinde. Die andere Familien-Clan überlegten sich 3 mal die Ländereien der Date zu besiedeln, denn sie wussten genau, dass die Oda die Länder beschützten und viel Macht besaßen. Die Ashina-Clan, die Familie Date unterstützte, begannen zu planten die Date zu stürzen, obwohl sie mit die Ashina-Clan befreundet waren, hatten sie Sorge, dass die Date und Oda eines Tages ihr Land besetzen wollten und beschlossen Termeune zu entführen, was sehr einfach war. Da Masmaune teils selbst entscheiden durfte, wie er vorgehen wollte, wurde der jahrelange Freundschaft der Clans von Masamune unterbunden, als er Ashina wegen des Verrats den Krieg erklärte. Die Clan der Ashina baten Teremune darum, seinen Sohn zurückziehen zu lassen, doch er sagte ihnen, dass er keine Macht über sein Sohn hätte. Erbost darüber, drohten sie Masamune Termeune zu töten, wenn er nicht kapitulieren würde. Teremune bestand jedoch darauf, dass er den Angriff durchführen soll. Masamune gab seinen Schützen das Befehl, anzugreifen. Viele der Ashina-Anhänger starben durch die Pfeile, ebenso der Vater. Damit vernichtete er die Ashina-Clan und erobert ihre Territorium. Diejenigen, die von der Ashina-Clan kapitulierten und sich ihm beugten, machte er zu seinen loyalen Gefolgsmänner.  Nachdem Sieg imachte er dieses Land zu seiner Operationsbasis und wurde nun als ein starker Daimyo gekrönt, der die Date-Clan anführte und direkt als ein starker und unberechnebarer Kriegsherr angesehen wurde, der selbst sein Vater für den Sieg opfern ließ. Von Nobunaga bekam Masmaune den Auftrag, Toyotomi Hideyoshi zu stürzen und sein Land zu besetzen, da Hideyoshi aber klug war und früh dieses Gefahr erkannte,fing er Masamune bei einem Fluss ab.  Er nahm weitere 100.000 Männer, um sicher zu gehen, dass Masamune nicht erneut den Schritt wagt, wie bei den Ashina. Masamune sah  das er die Anzahl nicht bewzingen konnte. Da er mit einer Exekution rechnete, zog er sich um und trug seine beste Rüstung an. Furchtlos und ohne Angst lief er auf Hideyoshi zu. Toyotomi Hideyoshi blickte tief in Masamune's blauen Augen. Dort sah er etwas Furchterregendes, die Augen eines Drachen, getränkt mit Stärke, Furchtlosigkeit, aber doch Ehrenhaft und Respektvoll. Das Blick von Masamune brachte ihn Einschüchterung an. Schon allein wegen seinem großen Einfluss und Macht, die Masamune bereits aufgestellt hatte, entschied er sich, ihn nicht umzubringen, da er sich sonst mehr Ärger einholen würde. Toyyotomi Hideyoshi konnte ihn aber nicht gehen lassen und gab ihn den Gebot dass er Nobunaga verraten solle und unter seine Dienste treten sollte. Er gab Masamune einige Tage Bedenkzeit und obwohl Masamune nicht daran dachte die Oda zu hintergehen, hielt Nobunaga dies als ein guten Plan und wollte, dass Masamune Hideyoshi im inneren heraus zerstören sollte, denn Hideyoshi und die Tokugawa warne die stärksten Konkurrenten. Obwohl Masamune von so einem hinterhaltsplan wenig begeistert war, führte er den Plan aus und stellte sich unter die Dienste von Toyotomi Hideyoshi.
Masamune willigte ein und Verbündete sich mit ihm.  Nach dem Sieg über Ishima Takeyashi übergab Masamune Hideyoshi ihm die komplette Macht, über diese Präfektur. Nachdem Masamune Hideyoshi für einige Zeiten diente, bekam er die Burg Iwatesawa und das Land um die Burg als seine Heimat. Nun hatte er genug Vertrauen in Toyotomi Hideyoshi gewonnen und meuchelte ihn mit seine Gefolgsleute in einer Nacht als sie noch schliefen. Unter diesen Umstand gewann Nobunaga mehr Macht und übernahm die Macht welches Hideyoshi hatte. Die Burg überließ Nobunaga Masamune für seinen Sieg. Tokugawa Ieyasu, der von diese Aktion informiert war, plante direkt Nobunaga anzugreifen, dieser Plan schlug jedoch fehl, da Masmaune sich in den Weg stellte und mit einer List und Strategie Ieyasu zum Rückzug zwang. Nobunaga gewann immer mehr an Macht und je stärker er wurde und mehrere Feinde tötete, desto mehr wurde Masamune langsam bewusst, dass sich sein bester Freund sich immer mehr veränderte. Er wurde machtgierige, brutaler und finster. In seiner Anfangszeit sicherste er seine Macht durch Bündnisse und gute Kriegsstratergien, doch heute war kaum noch was übrig.

Inzwischen erreichte Masamune das 21. Alter und half Nobunaga ebenfalls die Tokugawa zu zerschlagen. Die Familie Azai, geführt von Nagasama, war einer der stärksten Widerstandskämpfer gegen Nobunaga. Um ihn zu zerschmettern nutzt er denselben Trick wie er es mit Masamune bei Toyotomi Hideyoshi nutzte. Dieses Mal ließ er aber seine eigene Schwester in die Sache hinenzuziehen und ließ sie mit Azai Nagsama zwangsverheiraten. Als engster vertrauter wusste Masamune von dem Plan und hielt dies weniger erfreulich und versuchte diese Idee auszuschlagen. Doch Nobunaga wurde zu einem Sturkopf und beschimpfte Masamune, dass er nur sein Gefährte war und nicht der Herrscher. Erstaunt über diese Aktion bemerkte Masamune, dass ein alter Freund – Nobunaga fast verschwand und nichts mehr vom alten Freund übrig blieb. Nachdem Oichi mit Nagasama verheiratet war, wurde Nobunaga als Dämonenkönig angesehen, aufgrund seines kompromissloses Verhalten. Nobunaga's Plan gegen Azai zeigte Früchte, als Nagasama eines Tages selbst in den Kampf erschien. Das finstere Grinsen von Nobunaga erging Masamune nicht und bekam ein Schauer über den Rücken. Die Schlacht gegen Azai begann und Masmaune war mehr oder weniger gezwungen die Oda im Kampf gegen Azai zu führen, auch wenn Masmaune ständig im Hintergedanken hatte, dass die Schwester von Nobunaga die Ehefrau dieses Mannes war. Es war ein seltsamer Zwist, womit Masamune selbst nicht verarbeiten konnte. Als Nobunaga mit seine Macht die Azai-Armee zurückschlagen konnte, befahl Nobunaga Azai zu töten. Masamune war aber dagegen und meinte, dass er der Ehemann sei und auch wenn er seine eigene Schwester nur als Spion missbrauchte. Wütend über Masaune's Aussage stach Oda Nobunaga in das rechte Auge von seinem Freund, der daraufhin schrie. Nobunaga sprach, dass er kein Verrat dulde würde und wer seine Befehle nicht nachkommt, wären Verräter. Sollte Masamune ihn verraten, würde Nobunaga sein Clan vernichten und ihn ebenfalls. Zum Wohle über Masamune's Familie die er schützen wollte, griff er Azai als Zeichen seiner Loyalität für Nobunaga an. Er tötete aber Azai nicht vollkommen, sondern hofft innerlich, dass er dies irgendwie überleben würde und zog mit seine Männer zurück zu Nobunaga der bereits ihn in seinem Lager erwartete. Nach einige Zeit bekam Masamune den Spitznamen Dokuganryu – Einäugiger Drache. Denn seit er sein rechtes Auge verloren hatte, trug er eine Augenklappe und war dennoch sehr gefürchtet. Zum Schutz für seine eigene Familie führte er die Aufträge von Nobunaga aus und so gewann Oda Nobunaga immer mehr Macht und eroberte fast den ganzen Planet. Schon bald tauchte nach dem Kampf gegen Azai Oichi auf und stellte sich gegen ihr eigener Bruder. Masamune würde gerne mitmischen, doch dies war eine Familienangelegenheit und er verfügte keine Macht dazu. Nobunaga erklärte er es ihr und nutzt sie jetzt sogar schon für seinen weitere Pläne und ließ sie in den Kampf ziehen. Date Masamune war sehr sauer über diese Aktion und hätte Nobunaga am liebsten angesprungen und ihn niedergeschlagen. Er fand nichts mehr Ehrenhaftes in diesem Mann und beendet insgeheim die Freundschaft mit ihn. Bloß der alte Nobunaga, den Masamune mochte, sah er noch als sein Freund und hoffte, dass er eines Tages wieder zurückkehren würde. Damit Nobunaga den Planeten komplett beherrschen konnte, verstieß er Masamune und nahm Ranmaru und Nouhime als seine getreue Untertanen. Masamune sollte in den alten Burg verschwinden, welches Nobunaga ihn damals als Sieg gegenüber Hideyoshi überließ und sollte von nun aus nur dort operieren und Nobunaga berichte erstatten. Als Nobunaga den kompletten Planet beherrschte, sah er was sein alter Freund über dieses Planeten brachte. Masamune wollte etwas dagegen tun und beschloss Nobunaga selbst umzubringen, bevor er den Planeten mit seiner Gier komplett 'vernichten' würde. Doch schon bald erreichte ihn die Nachricht, dass Nobunaga verstarb und wirkte ganz überrascht. Es gab eigentlich niemanden der etwas gegen ihn unternehmen konnte. Die Recherche ergaben, dass er zuletzt mit seine Schwester getroffen hatte und so vermutete Masamune, dass Oichi dahinter stecken konnte. Sie sei jedoch total verloren und nicht mehr klar im Verstand. Sie wütete herum und suchte verzweifelt ihren verstorbenen Mann und Bruder. Da er Nobunaga's bester Freund war und Oichi die ganze Zeit für Taten missbraucht wurde, beschloss er sich um sie zu kümmern, schon bald bekam er mit, dass Oichi aber nicht mehr im Planeten aufzufinden war. Nachdem Tod über Nobunaga begann der Planet Faelris wieder zu erholen und spaltete sich in mehrere kleine Reiche wieder auf. Im Alter von 25 gab Masamune seinen Bruder Masamichi nun die Macht über die Date und stieg als Kriegsherr aus. Sofort nahm sein Bruder das alte Reich von Nobunaga ein und stieg neben 2 anderen Clans als Feudalherr auf. Masamune selbst sah als eine neue Pflicht sich um Oichi zu kümmern und sie zu Sorgen. Zum einen weil er dies als Schuldbegleichung sah und zum anderen weil der 'alte' Nobunaga dies bestimmt gewünscht hatte. Als mehrere Schiffe in Faelris landeten, nahm Masamune einer der Schiffe und verließ Faelris und begann Oichi zu suchen.



Other Facts


SCHREIBRPOBE:
Spoiler:
 
ERREICHBARKEIT: Skype
AVATAR: Date Masamune - Sengoku Basara
WEITERE CHARAKTERE:-




Nach oben Nach unten
 
Date Masamune
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Dragonball Z Unlimited Future :: Bewerbungen :: Charakterbewerbung-
Gehe zu: